Fachbereich 5 Informatik und Sprachen

Mit voller Kraft in Richtung Studium

veröffentlicht am: 29.01.2017

In den vergangenen Monaten haben sich mehr als 100 Studieninteressenten mit Fluchthintergrund an der Hochschule Anhalt durch die deutsche Grammatik und Landeskunde gearbeitet. Dass sie in diesem Zeitraum nicht nur einen umfangreichen Wortschatz erworben haben, sondern mittlerweile auch komplexe grammatische Strukturen beherrschen, konnten sie in der vergangenen Woche in ihren Prüfungen beweisen. Ein Großteil der Teilnehmer hat die Klausuren in Lese- und Hörverstehen, Grammatik und im selbstständigen Verfassen eines Textes erfolgreich absolviert und kann nun die nächsthöheren Kursstufen beginnen, die unmittelbar zum Studium befähigen werden.

Somit werden zum kommenden Wintersemester die ersten Studieninteressenten mit Fluchterfahrung sprachlich so weit sein, an der Hochschule Anhalt ein Studium aufzunehmen. Besondere Nachfrage besteht schon jetzt für die Fächer Informatik, Architektur, Pharmatechnik und Biomedizinische Technik sowie für Maschinenbau und Elektrotechnik.

Die ersten Grundlagensprachkurse für Flüchtlinge bot die Hochschule Anhalt seit Januar 2016 mit dem Ziel an, Geflüchteten im Raum Anhalt zu einer erfolgreichen Zukunft zu verhelfen. Zum damaligen Zeitpunkt begannen an den drei Hochschulstandorten insgesamt 80 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, vorwiegend aus Syrien, dem Iran und Afghanistan, die deutsche Sprache zu lernen. Die meisten hatten bereits in ihrer Heimat ein Studium begonnen oder gar absolviert. Die Hochschule Anhalt will ihnen die Möglichkeit geben, hier ihr Studium fortzuführen und Zusatzqualifikationen zu erwerben.


Projekte
Make Up Your MINT
partiMAN
Orientierungsstudium MINT