Das Verbundvorhaben „intoMINT 4.0: Begeisterung und Engagement für MINT wecken und ausbauen. Entwicklung einer App zur Berufs- und Studienorientierung für Schülerinnen im MINT-Bereich“ der Hochschule Anhalt und der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unter den Förderkennzeichen 01FP1623 und 01FP1625 gefördert. Für den Inhalt dieser Webseite sind die Autorinnen und Autoren verantwortlich.

Unter der Projektleitung von Frau Prof. Dr. Korinna Bade vom Fachbereich Informatik und Sprachen der Hochschule Anhalt und Frau Michaela Frohberg von der Koordinierungsstelle Genderforschung und Chancengleichheit Sachsen-Anhalt an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg arbeiten wir daran Mädchen und junge Frauen ab Klasse 8 digital und interaktiv für MINT-Berufe zu begeistern.

Das Team

Teilprojekt I: „Entwicklung, Test und Betrieb einer App“

An der Hochschule Anhalt entwickeln wir die App und ihre Inhalte, führen Workshops mit Schülern und Lehrern durch, und organisieren den finalen intoMINT-Wettbewerb.

  • Prof. Dr. Korinna Bade (Gesamtprojektleitung)
  • Magdalena Höhne (Koordination / Marketing)
  • Stephanie Böhnke (Koordination / Marketing)
  • Mailyn Engel (Inhaltliche Ausarbeitung)
  • Sandra Scholz (Inhaltliche Ausarbeitung)
  • Dr. Tobias Scheidat (Programmierung)

Teilprojekt II: „Geschlechtergerechte Begleitung der Entwicklung, des Tests und des Betriebs einer App“

An der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg erfolgt die genderwissenschaftliche Begleitung unseres Projektes, um zu untersuchen, ob der Projektansatz auch Erfolg bei den Schülerinnen hat.

  • Michaela Frohberg (Projektleitung Genderforschung)
  • Anne Borchert (Geschlechterforschung)
  • Julia Baron (Studentische Unterstützung)